©akg-images

1870/71 – Das Ende des alten Europa und der Beginn des neuen Deutschland

Kunst, Kultur und Spiritualität - Podiumsdiskussion
C
Fr, 22.11.2019, 19:30
22.11.2019 - 19:30
zu Kalender hinzufügen
Klaus-Jürgen Bremm, Oliver F. R. Haardt, Sir Christopher Clark, u.a.

Beschreibung

Die Ereignisse vor gut 150 Jahren sind zentral für die europäische Geschichte des 19. Jahrhunderts: Klaus-Jürgen Bremm ist einer der führenden Experten für die europäischen Kriege des 19. und 20. Jahrhunderts. Gemeinsam mit den Historikern Christopher Clark, Oliver Haardt und Sönke Neitzel diskutiert er die komplexe politische Ausgangslage und die Gründe für diesen ersten modernen Krieg. Sie sprechen über die überraschende Niederlage des französischen Kaiserreichs. Und sie beleuchten die Reichsgründung in Versailles, die Motivation und Bedeutung und die Folgen dieser Nationalstaatsbildung für Europa – weit über 1870 hinaus.
 

Klaus-Jürgen Bremm, Osnabrück

Sir Christopher Clark, Cambridge

Oliver F. R. Haardt, Cambridge

Sönke Neitzel, Potsdam

Moderation: Andreas Kilb, FAZ


In Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (wbg-Mitglieder erhalten Eintrittskarten wie Urania-Mitglieder zum Preis von € 5,50 (zzgl. Systemgebühr beim Online-Verkauf)

aktiv

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen