Afghanistan – ein hoffnungsloser Fall?

Warum das Land am Hindukusch keinen Frieden findet

Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - Podiumsdiskussion
C
Fr, 12.10.2018, 19:30 Uhr
12.10.2018 - 19:30
Mirco Günther, Dr. Almut Wieland-Karimi

Beschreibung

Erst die Terroristen ausschalten, dann den Menschen helfen, ein freies, demokratisches Afghanistan aufzubauen – das war das erklärte Ziel der westlichen Alliierten für den Militäreinsatz in Afghanistan. Eineinhalb Jahrzehnte später muss allerdings eine ernüchternde Bilanz gezogen werden: Fast täglich gibt es Terroranschläge in Afghanistan, dabei sterben immer mehr Zivilisten. Warlords und Stammeskrieger beherrschen weiterhin große Teile des Landes. Warum kommt Afghanistan nicht zur Ruhe? Hat der Westen die falsche Strategie verfolgt? Oder ist Afghanistan einfach nicht regierbar?

Dr. Jürgen Todenhöfer, Medienmanager und Publizist, ehem. CDU-MdB, Autor von „Du sollst nicht töten“, München

Mirco Günther, Country Director Afghanistan der Friedrich-Ebert-Stiftung, Kabul

Dr. Almut Wieland-Karimi, Orientalistin, Geschäftsführerin des Berliner Zentrums für internationale Friedenseinsätze (ZIF), Berlin

Moderation: Dietmar Ringel, Das Forum, rbb-Inforadio, Berlin

 
In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und rbb-Inforadio

 

Telefonisch reservieren

030 – 218 90 91

aktiv

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen