Charlottenburgs einstiges Nobelviertel am Knie

Kultur, Reisen und Berlin - Vortrag
C
Mo, 17.9.2018, 15:30 Uhr
17.09.2018 - 15:30
Birgit Jochens

Beschreibung

Der bekannten Salonniere Anna von Helmholtz kam es einem Umzug in die Wüstenei gleich, als sie 1887 mit ihrem Gatten Hermann von Helmholtz die Präsidentenvilla der gerade erst eröffneten Physikalisch-Technischen Reichsanstalt bezog. Dabei hatten sich am Knie und an der Berliner Straße (Otto-Suhr-Allee) längst reiche Berliner wie Werner von Siemens prächtige Villen errichten lassen. Jedoch führten nicht der „Steppensand“, sondern die Abgase der nahe gelegenen Tonwaren- und Farbenfabriken zu Belästigungen. Durch die Unvereinbarkeit der Nähe von großbürgerlichem Wohnen und Industrie erfolgte eine Produktionsverlagerung, die den ersten Baustein in der Entwicklung Charlottenburgs zum Hochschulstandort legte.

Birgit Jochens, Historikerin und Leiterin des Museums Charlottenburg-Wilmersdorf a. D., Berlin

Hinweis: Bitte beachten Sie auch die Führung am 22.09.2018!

Telefonisch reservieren

030 – 218 90 91

aktiv

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen