Das Ende des Ersten Weltkrieges und das Entstehen der Dolchstoßlegende

Kultur, Reisen und Berlin - Vortrag, Podiumsdiskussion
C
Mo, 11.6.2018, 17:30 Uhr
11.06.2018 - 17:30
Dr. Gerhard Groß

Beschreibung

Bis zum Sommer 1918 waren Soldaten und Politiker wie auch die deutsche Bevölkerung des Kaiserreichs noch überzeugt, Deutschland werde den Krieg gewinnen. Doch mit der Niederlage in Schlacht bei Amiens wendete sich das Blatt. Anfang Oktober ersuchte die Reichsregierung um Waffenstillstand, der am 11. November in Kraft trat. In der sogenannten „Dolchstoßlegende“ wurde die Niederlage später auf den Verrat „der Linken“ zurückgeführt, die die Truppe im Stich gelassen und ihr den Dolch in den Rücken gestoßen hätten. Diskutieren Sie mit Dr. Groß, warum es sich dabei um einen Mythos handelt, und welche Umstände wirklich zur Auflösung des Kaiserreichs führten!

Dr. Gerhard Groß, Historiker, Leiter des Forschungsbereichs „Militärgeschichte bis 1945“ am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam

Telefonisch reservieren

030 – 218 90 91

aktiv

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen