WIEBICKE © BETTINA FÜRST-FASTRÉ; DORN © KARIN RACHOLL

Demokratie-Salon in der Urania

Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - Gespräch
C
Mi, 13.3.2019, 19:30 Uhr
13.03.2019 - 19:30
zu Kalender hinzufügen
Jürgen Wiebicke im Gespräch mit Thea Dorn

Beschreibung

Die Schriftstellerin, Dramaturgin und Fernsehmoderatorin Thea Dorn studierte Philosophie und Theaterwissenschaft und ist dem Fernsehpublikum aus der Sendung „Das Literarische Quartett“ bekannt.

In der Begegnung mit dem Journalisten und Philosophen Jürgen Wiebicke wird sich zeigen, warum es sich lohnt für unsere Demokratie zu streiten.

Was wir gerade erleben, ist das Ende der Schönwetter-Demokratie. In ihr konnte man in der Gewissheit leben, dass aus harten Konflikten am Ende von nächtlichen Krisen-Sitzungen noch immer Kompromisse wurden. Politische Gegnerschaft wurde in zivilisierter Tonlage ausgetragen. In der Schönwetter-Demokratie konnte man bequem leben, auch ohne sich für Politik zu interessieren, in der Illusion, dass alles wie von selbst immer weiter läuft. Die meisten Bürger waren Zuschauer, die durchaus ihre Freude daran hatten, wenn in der Talkshow aus Politik Unterhaltungsstoff gemacht wurde. Diese Zeit ist vorbei, wir alle haben den Schuss gehört. Wir wissen jetzt, in welch kurzer Zeit Demokratien in ihrer Substanz ausgehöhlt werden können. Es ist ganz banal: Demokratien benötigen für ihre Existenz engagierte Demokraten. Aber wie kann man einer werden? Was tun in einer komplexen Welt gegen die wachsende Macht der Vereinfacher? Ohne Zuversicht kein Handeln! Der Demokratie-Salon soll ein Ort des Nachdenkens darüber sein, wie sich die offene Gesellschaft verteidigen und ein lähmender Pessimismus überwinden lässt.

Jürgen Wiebicke, Journalist und Autor

im Gespräch mit

Thea Dorn, Schriftstellerin und Fernsehmoderatorin

Telefonisch reservieren

030 – 218 90 91

Alle Veranstaltungen der Reihe

Demokratie-Salon in der Urania

aktiv

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen