Die jüdische Nakba – die Vertreibung von 850.000 Juden aus arabischen Ländern

Kultur, Reisen und Berlin - Vortrag
C
Do, 30.11.2017, 15:30 Uhr
30.11.2017 - 15:30
Miriam Magall

Beschreibung

Anlässlich des israelischen Gedenktages

Wie ist es den Juden ergangen, die Jahrhunderte lang in arabischen und muslimischen Ländern lebten, meist schon zu einer Zeit, als es dort noch keinen Islam gab? In den 1950er Jahren begann der große Exodus der Juden aus diesen Ländern – keineswegs freiwillig, sondern ganz bewusst gefördert durch Übergriffe, Pogrome und Diskriminierung. Dabei verloren viele Juden ihr Leben, sodass die Überlebenden dankbar waren, wenn sie sich mit dem, was sie auf dem Leib hatten, mit ihrer Familie retten konnten. Miriam Magall macht Sie mit diesem hier wenig bekannten Teil der jüdischen Geschichte vertraut!

Miriam Magall, Schriftstellerin und Übersetzerin, Berlin

Telefonisch reservieren

030 – 218 90 91

abgesagt

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen