Die „Rote Insel“ in Schöneberg

Ein Berliner Kiez zwischen Mythos und Realität

Welten, Reisen und Berlin - Vortrag
C
Di, 25.9.2018, 15:30
25.09.2018 - 15:30
Martin Forberg

Beschreibung

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich zwischen drei S-Bahngleisen im Osten der wachsenden Großstadt Schöneberg ein Berliner Kiez, dessen Name auch heute Kultcharakter hat: die „Rote Insel“. Im Kaiserreich war sie ein Wohngebiet für Arbeiterschaft, Beamte sowie Militärangehörige und galt als wichtiger Militärstandort. In der Weimarer Republik wurde sie von der Arbeiterbewegung und während des NS-Regimes durch den aktiven Widerstand geprägt. Die Schöneberger Insel existiert nicht nur als tatsächlicher Kiez mit dichten zwischenmenschlichen Netzwerken, sondern ist in den Köpfen auch als eine Vorstellung entstanden. Wo also verläuft die Grenze zwischen Mythos und Realität?

Martin Forberg, M.A., Autor und Stadtbilderklärer, Berlin

Bitte beachten Sie auch die Führung am 29.9.2018!

aktiv

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen