Die Überwindung der Gewalt: Funktioniert die Demokratisierung von außen in Gesellschaften nach einem Bürgerkrieg?

Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - Vortrag
C
Di, 19.4.2016, 19:30 Uhr
19.04.2016 - 19:30
Dr. Thorsten Gromes

Beschreibung

Reihe Frieden und Sicherheit in Zeiten globaler Umbrüche

In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung

Nach dem Ende des Ost-West-Konflikts versuchte man vielerorts, innerstaatliche Gewaltkonflikte mittels einer von außen angestoßenen Demokratisierung zu befrieden. Inzwischen gilt dieses Vorhaben weithin als bloße Selbsttäuschung des Westens. Tatsächlich ist der Aufbau demokratischer Institutionen kein Allheilmittel, kann aber unter bestimmten Umständen den Rückfall in Bürgerkriege verhindern – das zeigen die Erfahrungen u. a. in Bosnien und Herzegowina, Kosovo und Nordirland. Diskutieren Sie mit Thorsten Gromes, unter welchen Bedingungen diese Erfolge zustande kamen, und wieweit sich daraus Lehren für die Befriedung anderer Nachbürgerkriegsgesellschaften ziehen lassen!

Dr. Thorsten Gromes, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Leibniz-Institutes Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt / M.

Telefonisch reservieren

030 – 218 90 91

aktiv

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen