Digitale Drecksarbeit und die Macht der Bilder

Psychologie / Modernes Leben
Freitag, 10. November 2017 um 19:30 Uhr
Moritz Riesewieck
Digitale Drecksarbeit und die Macht der Bilder

Hunderttausende Fotos und Videos werden täglich im Internet hochgeladen. Darunter verstörende Inhalte, Gewalt und Pornografie. Wie ist es möglich, dass wir als normale User kaum etwas davon sehen? Algorithmen können zwar bestimme Bildinhalte identifizieren, aber nicht einordnen. Wer also entscheidet, warum wir was zu sehen bekommen oder nicht? Und wie manipuliert diese Vorauswahl unsere Sicht der Welt? Moritz Riesewieck gibt einen Einblick in die Arbeit jener Menschen, die im Auftrag von Facebook, Twitter & Co für Billiglöhne das Internet durchforsten, uns vor Gräuelbildern bewahren und dafür ihr Seelenheil opfern.

Moritz Riesewieck, Autor, Regisseur, Dokumentarfilmer, Berlin

Bitte beachten Sie auch den Vortrag „Das Darknet“ am 09.11.

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Freitag, 10. November 2017 - 19:30