Europäischer Mythos Berlin

Diskussion
Berlin
Montag, 18. Juni 2018 um 17:30 Uhr
Gerry Woop, Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Prof. Dr. Stefanie Endlich
Europäischer Mythos Berlin

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018

In Zusammenarbeit mit dem Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin e.V. (AIV) und rbb-Inforadio

Berlin ist eine merkwürdige Stadt – nicht sonderlich beliebt in Deutschland, verehrt im europäischen Ausland, auch dort, wo Deutschland nicht gut angesehen ist. Von allen Gästen wird Berlin als Ort einzigartiger europäischer Geschichte geschätzt – worauf viele Berliner nun wieder gar nicht stolz sind: Zentrale des nationalsozialistischen Terrors, der nahezu ganz Europa überzogen hat, Mittelpunkt und Symbol des Kalten Krieges, aber auch das Zentrum der Friedlichen Revolution 1989. Berlin ist das Rom der Zeitgeschichte. Wie aber kann man dieses geteilte, gemeinsame und nur fragmentarisch erinnerte Erbe Europa stärken?

Gerry Woop, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Sozialwissenschaftler und Stadtplaner, AIV Vorstandsmitglied, Center for Metropolitan Studies / TU Berlin

Prof. Dr. Stefanie Endlich, Honorarprofessur für Kunst im öffentlichen Raum an der Universität der Künste,  Autorin und Ausstellungsmacherin

Hélène Kohl, Deutschland Korrespondentin des französischen Radiosenders Europe 1

Moderation: Harald Asel, rbb-Inforadio, Berlin

Eine Veranstaltung des European Cultural Heritage Summit „Sharing Heritage Sharing Values“, Berlin 18.-24. Juni 2018. Mehr Informationen: www.european-cultural-heritage.summit.eu

Der European Cultural Heritage Summit ist eine der zentralen europäischen Veranstaltungen im Europäischen Kulturerbejahr 2018. „Summit Veranstalter sind das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz, Europa Nostra und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Montag, 18. Juni 2018 - 17:30