Foresight Filmfestival

Nach drei Jahren Heimspiel in Halle an der Saale wandert das Foresight Filmfestival erstmalig in die Hauptstadt. Im Rahmen des Jahresprogramms der Urania Berlin, dem ältesten Science Center der Welt, treffen am 26. September 2019 visionäre Köpfe aus vielen Nationen und Disziplinen aufeinander, um zum diesjährigen Thema „OBEN – UNTEN – Vision findet Stadt!“ miteinander ins Gespräch zu kommen, sowohl aus technologischer als auch gesellschaftlicher Sicht den Blick in die Zukunft zu wagen und konkrete Visionen für eine gemeinsame Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Foresight bezeichnet eine Methode der strategischen Vorausschau. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat in seinem jüngsten Foresight-Prozess (www.bmbf-foresight.de) wissenschaftliche und technologische Entwicklungspotenziale der nächsten 10 bis 15 Jahre von zwei Seiten beleuchtet: die technologischen Möglichkeiten einerseits sowie den gesellschaftlichen Bedarf andererseits. Dabei dient Foresight vor allem als zeitgemäßes Dialoginstrument – denn die Zukunft voraussagen, kann selbstverständlich niemand.

Vor dem Hintergrund einer exponentiellen, technologischen Entwicklung und ihren Auswirkungen auf alle Bereiche des Lebens wird vielmehr deutlich, dass viele Fragen offen sind und es der fortwährenden, gesellschaftlichen Verständigung darüber bedarf, wohin die Reise gehen soll. Dazu reicht es nicht, Wissenschaft und Gesellschaft nur zusammen zu denken, man muss sie miteinander ins Gespräch bringen.

Diesem Zweck dient das Foresight-Filmfestival. Hier sollen und dürfen Forscherinnen und Forscher, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Projektentwicklerinnen und Projektentwickler Werbung für das machen, woran sie arbeiten und was sie begeistert. Nicht jedoch ohne das Korrektiv von Filmemachern und Medienschaffenden, die das Ganze um die Perspektive des gesellschaftlichen Interesses erweitern. Hier sollen und dürfen kreative Geister ihre Vision davon ausbreiten, wie die technologische Entwicklung unser aller Leben zukünftig aussehen lässt. Nicht jedoch ohne das wissenschaftlich zu fundieren. Und das alles in sportlichen Fünfminütern.

 

Unsere nächsten Termine:

• MI 11.9.2019, 19:00 Uhr: PUSH - Für das Grundrecht auf Wohnen 
(Dokumentarfilm im Rahmen des Science Cinema)

Fast überall auf der Welt schnellen die Preise für Mietwohnungen, vor allem in den Städten, in die Höhe. Doch das Einkommen der Stadtbewohner steigt dagegen nicht. So passiert es nicht selten, dass Langzeitmieter aus ihren Wohnungen verdrängt werden.

• DO 26.9.2019, 18:00 Uhr: Filmfestival Showreel und Prämierung

Foresight Filmfestival N°4 - Trailer

Vergangene Termine:

• MI, 5.6.2019, 19:00 Uhr: Human Scale 
(Dokumentarfilm im Rahmen des Science Cinema)

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten. Im Jahre 2050 wird diese Zahl auf 80 Prozent ansteigen. Das Leben in den Metropolen der Erde ist faszinierend - und problematisch. Der Dokumentarfilm lädt ein, über die Stadtplanung der Zukunft nachzudenken. Im Mittelpunkt steht der Architekt Jan Gehl, der das Leben in Städten über 40 Jahre lang studiert und architektonisch geprägt hat. 
Als Gesprächsgäste nach dem Film begrüßen wir u.a. Dipl.-Geographin Simone Krause, Leitung Raumanalyse und Rohstoffsysteme am Fraunhofer Institut Oberhausen.

 

• MI, 19.6.2019, 19:00 Uhr: Highrise 
(Spielfilm im Rahmen des Science Cinema)

Nach seiner Scheidung zieht der junge, wohlhabende Dr. Robert Laing in ein luxuriöses, doch ungewöhnliches Hochhaus. Die Bewohner werden dort nämlich nach Klassen eingeteilt: Die Reichen wohnen ganz oben, die niedere Klasse haust in den unteren Etagen. Roberts Appartement befindet sich im mittleren Bereich. Die Rangordnung macht sich in Spannungen und Konflikten schnell bemerkbar. Als diese eskalieren und ein Mord geschieht, befindet Robert sich plötzlich zwischen allen Stühlen... 
Als Gesprächsgäste nach dem Film begrüßen wir u.a. Prof. Dr. Ralf B. Wehrspohn, Direktor Fraunhofer Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS Halle (Saale), Experte für Strukturwandel.​

 

Das Foresight-Filmfestival ist Teil des Jahresprogramms "Vision findet Stadt" in der Urania Berlin. Sie wird gefördert mit Mitteln der LOTTO-Stiftung. Die Teilnahme an allen Terminen ist kostenfrei.