Harte Arbeit oder genialer Einfall? Wie Genies komponierten

Konzert / Vortrag
Kultur / Geisteswissenschaften
Donnerstag, 9. November 2017 um 20:00 Uhr
Ana-Marija Markovina, Prof. Helmut Reuter
Harte Arbeit oder genialer Einfall? Wie Genies komponierten

Am Beispiel von Beethoven und Mendelssohn – es erklingt die Appassionata

Mit dem Wort „Genie“ verbinden wir künstlerische Schaffenskraft und Inspiration. Das Genie wird zum Schöpfer und damit häufig von Menschen und Medien „vergöttert“. Im 19. Jh. herrschte eine Sehnsucht nach geradezu transzendenten, bewundernswerten Persönlichkeiten und ihren Fähigkeiten. Musiker, Literaten und Maler strebten diesen Status an bzw. bedienten sich dieser Selbstmystifikation. Welchen Einfluss hatte und hat der Genie-Kult auf Künstler? Bei Beethoven setzte er nach seinem Tod ein, während er bei Mendelssohn schon zu Lebzeiten eine Rolle spielte. Das Vortragskonzert wird Ihnen überraschende Einblicke in den Alltag des Komponierens eröffnen, begleitet von der für den Grammy nominierten und mit Preisen ausgezeichneten Pianistin Ana-Marija Markovina, die mit Beethovens Appassionata eines der schönsten Stücke der Musikliteratur interpretieren wird!

Ana-Marija Markovina, Pianistin, 2014 Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Köln

Prof. Helmut Reuter, Prof. em. der Psychologie, Uni Bremen, Gründer des Instituts für Bildung und Kultur, Köln

Eintritt: 12,00 €, 10,00 € ermäßigt, 8,50 € Urania-Mitglieder

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Donnerstag, 9. November 2017 - 20:00