© Mila Hacke

Kulturinstitutionen im Gespräch

Russisches Haus, Institut Français, British Council

Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - Podiumsdiskussion
C
Fr, 6.11.2020, 19:00
06.11.2020 - 19:00
zu Kalender hinzufügen
Prof. Wolfgang Krieger, Pavel Izvolsky, u. a.

Beschreibung

Die Kulturinstitute der Alliierten in Berlin haben das deutsche Kulturleben der Nachkriegszeit in ihrer Internationalität und Vielfalt enorm bereichert. Ihre Bedeutung hat sich im Laufe der 30 Jahre deutscher Einheit gewandelt. So ist die Stadt um ein Vielfaches an internationalen Kulturinstitutionen angereichert worden. Parallel zur Fotoausstellung „Alliierte in Berlin – das architektonische Erbe“ diskutieren Vertreter der vier Einrichtungen über ihre Arbeit im Rückblick auf die besondere Rolle in Berlin, die Überwindung des Kalten Kriegs und den politischen Wechsel 1990. Können Sprach-, Wissenschafts- und diplomatischer Austausch eine Grundlage sein, ein gemeinsames Verständnis von kultureller Zukunft zu garantieren?

Prof. Dr. Wolfgang Krieger, Philipps-Universität Marburg

Pavel Izvolsky, Leiter Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Berlin

Dr. Meike Zwingenberger, Geschäftsführerin Amerikahaus München

Cécile Guarinoni, Stv. Leiterin Institut Français Berlin im Maison de France

Paul Smith, Direktor British Council Berlin



Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Anmeldung
 

Mit freundlicher Unterstützung durch die Friede Springer Stiftung und die Berliner Landeszentrale für politische Bildung

Kooperationspartner: Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur Berlin, Institut Français Berlin, British Council Berlin, Amerikahaus München
Medienpartner: Deutschlandfunk Kultur

aktiv

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen