Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

Diskussion
Politik / Wirtschaft / Gesellschaft
Dienstag, 13. Februar 2018 um 19:30 Uhr
Dr. Engin Karabulut, Prof. Dr. Udo Steinbach, Memet Kilic, Ercan Karakoyun
Menschenrechtsverletzungen in der Türkei

Podiumsdiskussion zur Eröffnung der gleichnamigen Ausstellung mit

Dr. Engin Karabulut, Rechtsanwalt; Prof. Dr. Udo Steinbach, Islamwissenschaftler und ehemaliger Direktor des Deutschen Orient-Instituts; Memet Kilic, MdB a.D., stellv. Vorsitzender des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrates; Ercan Karakoyun, Vorsitzender der Stiftung Dialog und Bildung
Moderation: Christian Richter, ehemaliger Leiter des „Dahlemer Autorenforums“

Die Lage der Menschenrechte in der Türkei hat sich in den letzten Jahren massiv verschlechtert: Zehntausende Menschen sitzen wegen Terrorismusverdacht im Gefängnis – über 600 Kinder wachsen hinter Gittern auf –, Beamte werden aus dem Staatsdienst entfernt, die Medienlandschaft von regierungskritischen Stimmen gesäubert. Grundrechte wie die Versammlungsfreiheit sind im Zuge des Notstands stark eingeschränkt, Berichte über Folter und erniedrigende Behandlung in Polizeigewahrsam häufen sich. Die Ausstellung "verfolgt" dokumentiert die Menschenrechtsverletzungen in der Türkei und verleiht den Opfern der Hexenjagd eine Stimme. Vorgestellt werden Einzelschicksale von bisher unbekannten Menschen sowie von prominenten Regierungskritikern aller oppositionellen Lager.

"verfolgt" ist eine Ausstellung von Forum Dialog, die in Kooperation mit der Urania Berlin und der "Aktion für Flüchtlingshilfe" gezeigt wird. Die Ausstellung geht auf eine Initiative des Ruhrdialogs zurück.

Ausstellungsdauer: 13.2.-13.3.2018

Zu besichtigen zu den Öffnungszeiten der Urania

Eintrittspreise für die Diskussion: 6,00 €, ermäßigt 4,00 €, online zzgl. VVK-Gebühr

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Dienstag, 13. Februar 2018 - 19:30