©Johannes Moths

Nachhaltig leben und essen #1

Die erste Folge der neuen Podcastreihe

Natalie Amiri
Video
Podcast-Thema: 
Mensch und Natur

Unser Essverhalten hat extreme Auswirkungen auf die globale Erwärmung und umgekehrt. 

Die Viehwirtschaft macht rund 51 Prozent aller weltweit ausgestoßenen Treibhausgase aus und ist für 91 Prozent der Zerstörung im Amazonas-Regenwald verantwortlich, sowie für 20 bis 30 Prozent des gesamten Süßwasserverbrauchs. Infolgedessen vermehren sich die Wetterextreme drastisch, was wiederum dazu führt, dass in der Landwirtschaft immer mehr Ertragsausfälle und damit Hungerkrisen entstehen. Wenn es so weitergeht wie bisher, werden die verfügbaren Lebensmittel aufgrund des stillen aber schnellen Insektensterbens außerdem auf ein Drittel sinken…

Es ist also elementar, wie wir uns ernähren.  

Klimafreundlich kochen - was heißt das eigentlich? Diese Frage stellte sich die 14-jährige Lea Elci in Hamburg und sammelte darauf Rezepte von Freunden und Familie. Sie stellte ihnen die Aufgabe, die Rezepte müssen nachhaltig sein.  „Das Wichtigste ist immer noch, dass es schmeckt“, sagt sie. Aber natürlich spielen beim Essen sehr viele Faktoren eine Rolle. Da geht es um regionalen Anbau, um saisonale Zutaten, um die Qualität, aber auch darum, dass sich jeder ein bisschen umstellen muß, wenn das Essen klimafreundlich sein soll.

Wettbewerb:
Schickt uns Euer nachhaltiges Rezept an: stadtnatur@urania-berlin.de. Alle Rezepte werden auf der Webseite der Urania hochgeladen und die 12 besten kommen in einen Kalender. Und derjenige/diejenige mit dem besten Rezept gewinnt ein CO2-Menü bei dem Sternekoch Simon Tress.

Gemafreie Musik von: https://soundtaxi.com 

 

Diese Seite teilen

F T I