Parkinson kann jeden treffen: und dann?

Umgang mit fortschreitenden Verlust von Nervenzellen

Mensch und Natur - Vortrag
C
Fr, 3.5.2019, 15:30 Uhr
03.05.2019 - 15:30
zu Kalender hinzufügen
Dr. Reinhard Ehret, Madeleine Gausepohl u. a.

Beschreibung

Parkinson-Syndrome betreffen in unserer älter werdenden Gesellschaft immer mehr Patienten, derzeit über 300.000 Betroffene. In dieser Veranstaltungsreihe informiert der Arbeitskreis Parkinson-Syndrome Berlin e.V. seit mehr als 15 Jahren zusammen mit den Berliner Gruppen der Deutschen Parkinson Vereinigung regelmäßig über die vielfältigen Aspekte der Krankheit, konkrete Therapiemöglichkeiten und neue Forschungsergebnisse. Medizinisch-wissenschaftliche Informationen und ganz praktische Parkinson-spezifische Tipps und Tricks sollen ein umfassendes Bild und Orientierung im Umgang mit der Krankheit vermitteln. Als Gäste referieren und diskutieren heute Logopäden mit einem sehr spannenden Therapieansatz.

Zu folgenden Themen werden kurze Vorträge in verständlicher Sprache gehalten und gemeinsam mit dem Publikum alle Fragen diskutiert.

15:30 Uhr Dr. Reinhard Ehret, Berlin: Halluzinationen und kognitiver Abbau bei Parkinson-Syndromen

16:15 Uhr Madeleine Gausepohl, Bachelor of Science (B. ScDr.), Logopädin, Berlin: „Bewegungstherapie auf dem Pferd“ bei Morbus Parkinson. In fünf Tagen ein neues Lebensgefühl gewinnen. Ergebnisse der Pilotstudie.

17:00–17:30 Uhr Pause

17:30 Uhr Dr. Wolfram von Pannwitz, Berlin: Die Therapie des M. Parkinson in fortgeschrittenen Stadien

18:15 Uhr Alle Referenten zusammen: Fragen rund um Parkinson

Kurzfristige Änderungen vorbehalten. Referentenhonorare werden nicht bezahlt. Pharmaindustrie oder andere Gesundheitsanbieter haben keinen Einfluss auf die Inhalte der Veranstaltung.

Telefonisch reservieren

030 – 218 90 91

aktiv

Diese Seite teilen

F T I

Ähnliche Veranstaltungen