So, 28.4.2024, 16:00

Der vor 250 Jahren in Greifswald geborene Caspar David Friedrich gilt heute als der bedeutendste deutsche Romantiker. Sein künstlerisches Schaffenszentrum bildete Dresden. Von hier unternahm er Wanderungen in den Harz, das Elbsandsteingebirge oder das Riesengebirge. Die dort entstanden Zeichnungen nutzte Friedrich als Motivreservoir für seine im Atelier entstandenen Gemälde. Der Kunsthistoriker Thomas R. Hoffmann wird der Faszination Friedrichs nachspüren und Ihnen die komplexen Bildgedanken seiner Gemälde näherbringen.


Mi, 24.4.2024, 17:30

Im 19. Jahrhundert durchwanderten Künstler Europa. Auf diesen Wanderungen rasteten sie unentwegt, ließen sich von der Natur verzaubern und nahmen sie mit zeichnerischen Mitteln auf. Ob Turner und Constable aus England, Schinkel und Blechen aus Deutschland, Corot oder Daubigny aus Frankreich. Sie alle machten sich auf – allein oder in Kleingruppen – den Zauber des Natureindrucks festzuhalten, um ihn dann auf Leinwand zu bannen. Lassen Sie sich vom Kunsthistoriker Thomas R. Hoffmann mitnehmen auf eine malerische Kunstwanderung.


So, 24.3.2024, 16:00

Der um 1390 in Maaseik geborene Jan van Eyck gilt als Wegbereiter der Renaissance nördlich der Alpen. Gut 20 Werke seiner Hand haben sich über die letzten 600 Jahre erhalten. Bis heute beeindrucken van Eycks Gemälde durch ihre malerische Brillanz und die neuartigen Bildgestaltungen. Sie bestechen durch Details, die häufig eine Botschaft vermitteln sollen. Der Kunsthistoriker Thomas R. Hoffmann wird der Faszination der Werke Jan van Eycks nachspüren und spannende Bildausschnitte vor Augen führen, die es zu entschlüsseln gilt.


Do, 14.3.2024, 17:30

Im 18. Jahrhundert machten sich der französische und englische Adel auf dem Weg nach Italien. Der Weg in den Norden war für italienische Künstler attraktiv. Nach dem kriegerischen 17. Jahrhundert blühten die Höfe und Städte nördlich der Alpen. Die Tiepolos reisten nach Würzburg, Canaletto nach London und Bellotto machte sich auf den Weg nach Dresden, München, Wien und Warschau. Folgen Sie dem Kunsthistoriker Thomas R. Hoffmann auf malerischen Reiserouten durch ganz Europa.

Eintritt: 8 €, ermäßigt: 5 €, Mitglieder: 3 €


Do, 22.2.2024, 17:30

Über Jahrhunderte hatten es die Frauen schwer, sich gegen ihre malenden männlichen Rivalen durchzusetzen. Im Rokoko schien sich das Blatt zu wenden. Zahlreich hielten sie Einzug an den Höfen Europas. Ob Rom, London, Paris, Berlin oder Dresden - Malerinnen wussten ihr großartiges Talent einzusetzen und mit außergewöhnlicher künstlerischer Qualität zu punkten. Der Kunsthistoriker Thomas R. Hoffmann wird es Ihnen vor Augen führen. 

Eintritt: 8 €, ermäßigt: 5 €, Mitglieder: 3 €


Do, 18.1.2024, 17:30

Wie sahen sie aus, die Kunst-Beziehungen und Bild-Bezüge von der Renaissance bis in die klassische Moderne? Der Kunsthistoriker Thomas R. Hoffmann beleuchtet befruchtende Einflüsse und inspirierende Konkurrenzen in den bildenden Künsten aus neuen Blickwinkeln.

Foto: Helen Nicolai


Do, 14.12.2023, 17:30

Kunst-Beziehungen von der Renaissance bis in die klassische Moderne


So, 10.12.2023, 16:00

In der Geschichte der Kunst gibt es Künstler, deren Werke bei den Museumsbesuchern eine ganz besondere Anziehungskraft auslösen. Liegt es nur an den von ihnen geschaffenen Kunstwerken oder auch an der jeweiligen Biographie der Künstler? Die sonntägliche Kunst-Reihe in der Urania versteht sich Generationenübergreifend und richtet sich auch an Zuhörer, die nicht zwingend regelmäßige Museumsbesucher sind aber es möglicherweise werden wollen.


Mi, 22.11.2023, 17:30

Kunst-Beziehungen von der Renaissance bis in die klassische Moderne


Mi, 25.10.2023, 17:30

Kunst-Beziehungen von der Renaissance bis in die klassische Moderne