Mi, 29.11.2023, 19:30

Künstliche Intelligenz kann durchaus kontrovers diskutiert werden. Angelehnt an das Format der britischen Unterhausdebatte, wird das Publikum in der Urania eingeladen, sich als Antwort auf grundlegende Fragen zum Leben mit KI auf der „Ja-“ oder der „Nein-Seite“ des Saals zu platzieren und die eigenen Positionen
konstruktiv miteinander zu diskutieren. Die Journalistin Carina Frey
und der Journalist Rainer Kurlemann führen durch den Abend.

In Zusammenarbeit mit Riffreporter

Foto: Jens Schierenbeck/ Stefan Bartylla


Do, 2.11.2023, 19:30

Ob BER, ZOB oder Alexanderplatz – auf Berliner Baustellen kann es bekanntlich auch mal etwas länger dauern. Manchmal geht es aber auch überraschend schnell, wie die M10-Verlängerung, die Pop-up-Radwege oder die Parklets vor Restaurants und Cafés zeigen. An welchen Stellen hakt es also? Was macht städtebaulich Sinn? Und wer bestimmt überhaupt, was, wo und wie gebaut wird?

Darüber diskutieren u.a.:

Andreas Krüger, Experte für Stadtplanung und gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung


Fr, 18.11.2022, 19:30

Eintritt frei, Ticket erforderlich.


Do, 6.10.2022, 19:30

Die Veranstaltung findet auch im Livestream statt.

Die Klimakrise mit ihren drängenden Herausforderungen wird noch weitestgehend als genderneutrales Phänomen betrachtet. Analysen und Berichte klammern häufig die Dimensionen von Geschlecht und Gender aus. Dabei sind die Ursachen und Auswirkungen der massiven Klimaveränderungen alles andere als unabhängig davon. Kann es Klimagerechtigkeit ohne Gendergerechtigkeit überhaupt geben?


Fr, 13.5.2022, 19:30

Das interaktive Diskussionsformat ist mit neuer Moderation zurück in der Urania!


Mi, 13.10.2021, 19:30

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich.

Zur Anmeldung


Di, 12.1.2021, 18:30

Die Berliner Stadtnatur und öffentliche Grünflächen sind zu einem Markenzeichen für Lebensqualität in der Metropole geworden. Straßenbäume, sog. Begleitgrün, Grünanlagen und Parks sind aus dem öffentlichen Leben nicht wegzudenken. Je dichter die Stadt bebaut wird, umso höher wachsen die Ansprüche an die Verfügbarkeit und die ökologische, soziale und ästhetische Qualität der öffentlichen Räume, die auch Raum für Kunst und Kultur bieten. Bei diesen vielfältigen Ansprüchen an das Stadtgrün entstehen Ziel- und Nutzungskonflikte.


Mo, 9.11.2020, 19:30

Der 9. November ist der offizielle Tag der Erinnerungskultur. Erinnerungen in der Gesellschaft kann man nur durch den Dialog miteinander und das kollektive Erinnern erhalten.

Besonders 2020, dem von vielen unerwarteten Schicksalen gekennzeichneten Jahr, können wir leider wieder erleben, wie eine Krise dazu genutzt wird, zu polarisieren und den Rechtsextremismus in Deutschland wiederzubeleben. Das Erinnern bleibt auf der Strecke.


Fr, 9.10.2020, 19:30

„Die Zukunft der Mobilität in der Stadt“ – wie kann sie weiterentwickelt werden?

Die deutsche Automobilindustrie hinkt beim Wandel im Vergleich zu anderen Ländern um mehrere Jahre hinterher. Nach wie vor setzen einheimische Fahrzeughersteller auf komplexe Architekturen mit umfangreichen Lieferketten, zudem sind die Innovationszyklen sehr langsam. Sind Kaufprämien für Elektroautos sinnvoll? Oder halten wir uns nicht ohnehin zu lange mit batteriegetriebenen Fahrzeugen auf? In unserer Expertenrunde werden wir alle wichtigen Aspekte zum Thema diskutieren.


Fr, 18.9.2020, 19:30

Die Beziehung des Menschen zur Natur müsse neu kalibriert werden, heißt es im Green Deal. Doch der Green Deal sei auf dem Corona Schlachtfeld geopfert worden. Kritiker sagen, 30 Prozent der Mittel für den Klimaschutz zu nutzen, wird der Bedeutung des eigentlichen Zieles nicht gerecht. Ebenso würden Kriterien hinsichtlich der klimaschutzfreundlichen Verwendung der Mittel fehlen. Stimmt das? Und hat der Kampf um den Klimaschutz in Europa gerade erst begonnen? Hilft die "Farm to Fork"-Strategie wirklich,oder sollten die Subventionen nicht anders verteilt werden?