Abends warm

„Abends warm“ eröffnet den Austausch verschiedener Generationen, um voneinander zu lernen, um Lebensentwürfe abzugleichen, um sich gegenseitig zu erzählen, wie es früher war und wie es heute ist. Der rote Faden des Trialogs sind Betrachtungen von Lebensrealitäten: Manchmal sind sie abstrakt und groß, manchmal konkret und scheinbar trivial. Es geht um Körperbilder, Liebe, Berufswünsche, Sexualität, (mentale) Gesundheit, Geschlechterrollen, Menstruation, Vertrauen, Engagement, Selbstvertrauen, Lebensziele, Ängste, Träume, Gesellschaft, Sinnfragen. 

Sookee – Jahrgang 1983 - begibt sich mit einer jugendlichen und einer sich in der zweiten Lebenshälfte befindlichen Person ins Gespräch. Wo trennen uns die Jahrzehnte, wo verbinden sie uns? Welche Erfahrungen machen junge Menschen heute eventuell nicht mehr? Welche bleiben ihnen erspart? Welche werden ihnen wodurch genommen? Wie haben Errungenschaften, beispielsweise der 68er Generation, das Fundament für heutige gesellschaftliche Prozesse gelegt? Die Themen sind groß und die Gedanken sind frei. Sookee ist neugierig in beide Richtungen und feiert die Unterschiedlichkeit, die voll zwischenmenschlicher Verbindung ist. 

Sookee ist Musikerin und queerfeministische Aktivistin. Antifaschismus ist für sie die Basis gesellschaftlichen Miteinanders. 

In Kooperation mit der Berliner Landeszentrale für politische Bildung

Von der Gastarbeit zur Postmigration
Abends warm #2 mit Sookee
Mensch und Natur - Gespräch
Mi, 18.11.2020, 18:30
Sookee, Dr. Marion Kraft, Quang Paasch