Urania kontrovers

Gesprächskultur verändern mit Urania kontrovers

Die neue Veranstaltungsreihe der Urania will eine offene und kontroverse Diskussionsplattform etablieren.

 

Mit neuem Raumkonzept, das Podiumsgästen und Zuschauern die Möglichkeit bietet, in Austausch zu treten,

 

Wir wagen das Experiment: echte Konflikte, echte Auseinandersetzung – und ein Publikum, das nicht nur beobachtet, sondern aktiver Teil der Diskussion wie der Lösungsfindung ist. Eine starke Moderation sorgt für ein Klima des Respekts und der Kollegialität. Zugleich geht diese Widersprüchen nach und sorgt dafür, dass Argumente von Weltanschauungen getrennt und Visionen auf ihre Umsetzbarkeit hin diskutiert werden. Das Ziel unserer Veranstaltung ist nicht Unterhaltung, sondern Befähigung zur demokratischen Meinungsbildung und kritischem Denken.

Urania kontrovers sprengt räumlich die Gewohnheiten klassischer Urania-Veranstaltungen. Nach dem Vorbild der Amphitheater sitzen die verschiedenen Experten und die Moderatorin (Innenkreis) inmitten des Publikums (Außenkreis). Möchte sich ein Teilnehmer des Außenkreises an der Diskussion beteiligen, kann er Fragen stellen, seine Meinung wiedergeben oder auch sich mit anderen Zuschauern dazu auseinandersetzen.

 

Einige Eindrücke der vergangenen Veranstaltungen finden Sie hier 

 

Livestream: Wem kann ich trauen?
Realpolitik und alternative Medien
Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - Podiumsdiskussion
Do, 23.4.2020, 20:00
Sebastian Turner, u.a. Mod.: Natalie Amiri
Was soll ich machen?
Bildung im Klimawandel
Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - Podiumsdiskussion
Do, 28.5.2020, 20:00
Mod.: Natalie Amiri
Wer will ich sein?
Identität(en) und die Chancen der Vielfalt
Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - Podiumsdiskussion
Do, 18.6.2020, 19:00
Sawsan Chebli, u.a. Mod.: Natalie Amiri

Bereits stattgefundene Veranstaltungen dieser Reihe