We don’t need another hero: Die 10. Biennale für zeitgenössische Kunst und 20 Jahre Berlin Biennale

Vortrag
Kultur / Geisteswissenschaften
Freitag, 29. Juni 2018 um 19:30 Uhr
Gabriele Horn
We don’t need another hero

Vortrag anlässlich der 10. Berlin Biennale, 09.06.–09.09.2018 an verschiedenen Orten in Berlin

Seit ihrer Gründung im Jahr 1998 hat sich die Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst zu einem der wichtigsten Foren für zeitgenössische Kunst weltweit entwickelt. Sie findet alle zwei Jahre an variierenden Orten in Berlin statt und wird von unterschiedlichen Konzepten namhafter Kurator*innen geprägt. Die Berlin Biennale fördert experimentelle Formate und ermöglicht den verantwortlichen Kurator*innen den Freiraum, neueste relevante und mutige Positionen unabhängig von Kunstmarkt- und Sammlungsinteressen zu präsentieren. 

Die künstlerischen und kuratorischen Positionen artikulieren Themen und Strömungen, die zum jeweiligen Zeitpunkt international spürbar und bedeutsam sind. So spricht die Berlin Biennale die Berliner*innen ebenso wie das internationale Publikum an und bildet alle zwei Jahre ein kulturelles Highlight in der Stadt.

Ausgehend von Berlin als einer Stadt im Dialog mit der Welt reflektiert die gerade eröffnete 10. Berlin Biennale auf kreative, experimentelle Weise den aktuell weitverbreiteten Zustand einer kollektiven Psychose der Angst. Wie Tina Turner in ihrem Song We Don’t Need Another Hero aus dem Jahr 1985 lehnen die Beteiligten die Sehnsucht nach einer Heldenfigur ab. Sie hinterfragen standardisierte Erzählweisen und starre Systeme von Wissen und Macht und lassen Widersprüche und Komplikationen zu. 

IN ihrem Vortrag stellt Direktorin Gabriele Horn das Biennale-Format, die Geschichte der Berlin Biennale und das Konzept ihrer 10. Ausgabe vor.

 

Gabriele Horn, Direktorin der Biennale, KUNST-WERKE BERLIN e. V., Berlin

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Freitag, 29. Juni 2018 - 19:30