Wie viel Vergesslichkeit im Alter ist normal?

Vortrag / Diskussion
Psychologie / Modernes Leben
Freitag, 20. Oktober 2017 um 15:30 Uhr
Gisela Gehrmann
Wie viel Vergesslichkeit im Alter ist normal?

Eine zunehmende Vergesslichkeit gehört zu den normalen Altersprozessen des Körpers. Aber wo verläuft die Grenze zwischen „normal“ und „krankhaft“? Vergessen können wir nur, was bereits im Gehirn gespeichert war. Deshalb gilt die Aufmerksamkeit zunächst der Frage, wie das Gehirn lernt und wie der Prozess des Einprägens abläuft. Diese Abläufe ändern sich beim Älterwerden. Manche werden schwächer, andere effektiver. Während das Namensgedächtnis oft schon ab 50 nachlässt und es häufiger zu Wortfindungsstörungen kommt, verbessern sich komplexes Denken und das Problemlösevermögen bis ins hohe Alter. Im Vortrag erfahren Sie überdies, wie Sie Ihr Gehirn fit halten können.

Gisela Gehrmann, Dipl. Medizin-Pädagogin, Dipl. Gerontologin, Gründerin und Leiterin des Projekt- und Bildungs-Cafés „Schickes Altern“, Potsdam

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Freitag, 20. Oktober 2017 - 15:30