Kein Zickenfox

Film
Mittwoch, 16. März 2016 um 19:30 Uhr
R: Dagmar Jäger & Kerstin Polte
Kein Zickenfox

D 2014 / R: Dagmar Jäger & Kerstin Polte / Mitw: Frauenblasochester Berlin / 69 Min.

Dokumentarfilm / Premiere mit Konzert!

Einmal pro Woche treffen in Berlin-Kreuzberg 66 Frauen zwischen Anfang 20 und Mitte 70, ihre 21 Instrumente und die unterschiedlichsten weiblichen Biografien und Lebensentwürfe aufeinander. Ihr Ziel: gemeinsam musizieren. Jede der Frauen – ob Lebenskünstlerin, Polizistin, lesbische Mutter oder pensionierte Pfarrerin – kann sich mit ihrem Instrument ausleben. Entstanden ist ein Raum des Zuhörens, in dem Konfrontation, Beharren und Nachgeben erlaubt sind und irgendwann doch alles in Harmonie gebracht wird. Wenn dann aus synchronen Lungen geblasen wird, entsteht ein Rhythmus-Orkan, der selbst hartgesottene bayerische Humpta-ta-Fans mitreißt. Der Film, Gewinner von bislang fünf Publikumspreisen, zeigt, wie dieses außergewöhnliche Ensemble auch die Privatleben der Beteiligten bereichert und wie es 66 ganz „normale“ Frauen schaffen, etwas Großartiges gemeinsam auf die Bühne zu stellen. Inzwischen spielt auch eine der Regisseurinnen mit!
Eine sounding images Produktion in Zusammenarbeit mit dem Frauenblasorchester Berlin. Das Frauenblasorchester Berlin unter der Leitung von Astrid Graf musiziert seit 2003. Es gab Auftritte in Bierzelten, Gärten und auch in der Philharmonie Berlin. Von Jazz über Pop zu Klassik, das Orchester ist neugierig und probiert alles mal aus, Hauptsache die Freude an der Musik bleibt nicht auf der Strecke. „Tatsächlich haben schon Männer angeklopft, einige haben sogar angeboten, sich eine Perücke aufzusetzen etc. Aber wir haben beschlossen, wir wollen unserem Namen gerecht und unter Frauen bleiben.“ sagt Orchesterleiterin Astrid Graf im Interview.
Im Anschluss an den Film gibt das Frauenblasorchester Berlin ein kleines Konzert – als musikalische Kostprobe zu einem Film über und mit Musik.
 

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Mittwoch, 16. März 2016 - 19:30