Das Ende der westlichen Weltordnung – jenseits aller Gewissheiten

Vortrag / Diskussion
Politik / Wirtschaft / Gesellschaft
Reihe
Frieden und Sicherheit in Zeiten globaler Umbrüche
Montag, 16. Oktober 2017 um 17:30 Uhr
Andrea Böhm
Das Ende der westlichen Weltordnung – jenseits aller Gewissheiten

In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Pantheon-Verlag

Frieden und Wohlstand in Europa sind längst nicht mehr selbstverständlich und die Bedeutung des Westens als geopolitische Macht und als normstiftende Einheit schrumpft rapide – mit anderen Worten: Wir im Westen bestimmen längst nicht mehr den Lauf der Welt. Wie geht es also jenseits aller alten Gewissheiten weiter? Diskutieren Sie mit Andrea Böhm die neuen Perspektiven auf die Lage der Welt, die sie bei vielen Reisen auf vier Kontinenten entdeckt hat.


Andrea Böhm, Buchautorin, Nahost-Korrespondentin der ZEIT, Trägerin des Theodor-Wolff-Preises


Moderation: Annette C. Anton, Lektorin von Andrea Böhm, Programmleiterin Sachbuch C. Bertelsmann und DVA, München
 

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Montag, 16. Oktober 2017 - 17:30