Jackson Pollock und der abstrakte Expressionismus

Vortrag / Diskussion
Kultur / Geisteswissenschaften
Montag, 20. November 2017 um 15:30 Uhr
Rainer Reusch
Jackson Pollock und der abstrakte Expressionismus

Während die Nazis den Expressionismus als „entartet“ schmähten und verfolgten, blüht dieser zum Ende des 2. Weltkriegs in den USA auf. Clemens Greenberg feiert diesen abstrakten Expressionismus als originär amerikanisch, als Ausdruck eines neuen Kunst-Selbstbewusstseins, dessen Kunsthauptstadt nicht mehr länger Paris sondern New-York ist. Hier tobt sich Pollock mit seinen „Drippings“ aus und vollzieht so den amerikanischen Pragmatismus, wo das Machen im Fokus steht. Ist das die Vorwegnahme von „Trump“ in der amerikanischen Kunst?

Rainer Reusch, Philosoph und Künstler, Berlin

Urania
An der Urania 17
berlin, Berlin
10787
germany

Kalendereintrag:

Montag, 20. November 2017 - 15:30