Die Zukunft der Urania

Die neue Urania kommt: Berlin erhält ein neues Zentrum für Demokratie und Bürgerdialog

(Berlin, 01.07.2021) Berliner Senat stellt 42,75 Mio. Euro für die Sanierung und Erweiterung der Urania Berlin bereit +++ Mittel aus Innovationsförderfonds ermöglichen Co-Finanzierung des Bauvorhabens in Gesamthöhe von 85,5 Mio. €

Der Berliner Senat hat die Bereitstellung von investiven Mitteln für die Urania Berlin in Höhe von 42,75 Mio. € aus dem Innovationsförderfonds des Landes bestätigt. Nach der Entscheidung des Bundes, die Erweiterung der Urania mit 42,75 Mio. € anteilig zu fördern, ermöglicht Berlin damit die Co-Finanzierung des Bauvorhabens. So kann das 133-jährige Wissenszentrum zu einem nationalen Bürgerforum für Demokratie und Vielfalt, Wissenschaft und Umwelt erweitert werden.

Der Regierende Bürgermeister und Wissenschaftssenator von Berlin, Michael Müller, betont: „Die Urania ist eine Berliner Traditionseinrichtung mit einer großen Zukunft. Die gemeinsame Finanzierung dieser Zukunftspläne durch das Land Berlin und den Bund unterstreicht die deutschlandweite Bedeutung des Vorhabens, die Urania zu einem Bürgerforum für Demokratie und Vielfalt, Wissenschaft und Umwelt auszubauen. Die Landesförderung erfolgt aus dem Innovationsförderfonds, mit dem wir in unserer Stadt gezielt Potenziale heben und Neues anstoßen wollen. Das passt wunderbar zu den Plänen und zur Mission der neuen Urania, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit großem Engagement vorantreiben. Ich wünsche uns allen, dass ihr neues Haus ein offener, innovativer und anregender Ort der Begegnung für alle Menschen wird, die wissbegierig, bildungshungrig und kulturinteressiert sind und sich tatkräftig ins demokratische Gemeinwesen einbringen wollen.“

Ulrich Weigand, Direktor der Urania Berlin e.V.: „Die neue Urania kommt! Wir sind in höchstem Maße begeistert und dankbar, dass der Berliner Senat die Weiterentwicklung der Urania Berlin zum nationalen Bürgerforum durch eine Co-Finanzierung des Bauvorhabens beschlossen hat. Jetzt kann die vom Bund in gleicher Höhe geförderte Sanierung und der Ausbau unseres Standorts im Gesamtvolumen von 85,5 Mio. € planmäßig noch in diesem Jahr vorbereitet werden. Dieser Schritt ist eine wunderbare, parteiübergreifende Gesamtleistung Berlins. Wir freuen uns sehr, dass das nationale Bürgerforum für Demokratie und Vielfalt, Wissenschaft und Umwelt auf so breite Zustimmung stößt und damit in den kommenden Jahren im Herzen Berlins Realität werden wird.“

Gabriele Thöne, Vorstandsvorsitzende der Urania Berlin: „Zukunft geht uns alle an! Die vor uns stehenden Herausforderungen unserer Zeit brauchen eine starke Plattform der Zivilgesellschaft, in der auf Augenhöhe insbesondere auch mit der Wissenschaft diskutiert werden kann. Die Urania bietet dafür die besten Voraussetzungen. Eine starke Urania ist deshalb eine Riesenchance für die Berlinerinnen und Berliner, für das Land und für die Bundeshauptstadt.“

Berliner Innovationsförderfonds

Das Bauvorhaben der Urania Berlin wird aus dem Berliner Innovationsförderfonds kofinanziert. Der Senat hat den Fonds mit einem Gesamtumfang von 450 Mio. € eingerichtet, um die Partizipationsmöglichkeiten des Landes am Konjunkturpaket des Bundes und seinen Maßnahmen zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie sicherzustellen. So kann Berlin an den Bundesinvestitionen, die eine Kofinanzierung des Landes erfordern, erfolgreich teilnehmen. Die Mittel aus dem Innovationsförderfonds werden unter anderem für Maßnahmen im Bereich Wissenschaft und Forschung, Digitalpakt Schule, Ganztagsbetreuung in Grundschulen, Stärkung des Wirtschaftsstandortes und Raumlufttechnik in öffentlichen Gebäuden eingesetzt.

 

Kontaktinformationen finden Sie in unserem Pressebereich

Eine Auswahl der Medienbeiträge zu unserem Bauvorhaben: