Wahlmanipulation in sozialen Netzwerken

Artikel
Prof. Dr. Ulrike Klinger

Längst vergangen sind die Zeiten, in denen Politik als langweilig galt und das Gespenst einer Politikverdrossenheit umging. Das Brexit-Referendum, die Wahl von Trump, des ukrainischen Präsidenten Selenskyi und andere überraschende Wendungen haben gezeigt, dass bei Wahlen alles, wirklich alles passieren kann. Die Schuld dafür wird dann schnell bei den „Sozialen Medien“ gesucht. Ist es wirklich so einfach? 

Der Vielfalt eine Heimat geben

Interview
Michael Müller, Ramona Pop, Klaus Lederer (im Gespräch mit Nicolas Flessa)

Kaum eine Stadt besteht aus so vielen unterschiedlichen Menschen und Geschichten. Jeden Tag entstehen neue Initiativen, Gemeinden, politische und soziale Strömungen und Kulturen. Es heißt, dass in Berlin jeder, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Religion, seinen Platz findet. Doch wie geht die Stadt mit ihrer vielseitigen und bunten Identität um? Nicolas Flessa hat sich dazu gleich mit drei Bürgermeister*innen von Berlin unterhalten.

In Israel ist nach der Wahl vor der Wahl

Artikel
Tristan Fiedler

Nachdem Koalitionsverhandlungen im April gescheitert sind, gibt es in Israel diese Woche zum zweiten Mal Neuwahlen. In den Umfragen zeichnet sich abermals eine politische Pattsituation ab und Premierminister Benjamin "Bibi" Netanjahu sucht verzweifelt nach neuen Koalitionsmöglichkeiten. Denn das politische Koordinatensystem in Israel hat sich verschoben und bei den wahlkampfbestimmenden Fragen greifen die alten Rechts-Links Schemata nicht mehr.

Wer will ich sein? Wer darf ich werden?

Interview
François Jullien (im Gespräch mit Andrea Brandis)

Der französische Philosoph François Jullien ist einer der meistübersetzten Denker unserer Zeit. Mit seinem 2017 auch auf Deutsch erschienenen Buch „Es gibt keine kulturelle Identität“ fordert er dazu auf, Vorstellungen von Eigenem und Fremdem zu überprüfen. Im Interview mit der Urania spricht Jullien über kulturelle Identität, die Macht der Sprache und warum er dem Begriff Heimat misstraut.

Ein klarer Fall von E-Immobilität

Artikel
Nicolas Flessa

Berlin hat einen neuen Trend: E-Mobilität. Und wie es sich für eine Stadt gehört, die zu 86% aus Mietwohnungen besteht, gilt auch hier: Benutzungsgebühr schlägt Kauf. Doch das geht nicht nur ins Geld, sondern gelegentlich auch auf die Nerven.

10 wirklich wahre Fakten zur Europawahl

Essay
Nicolas Flessa

Kennen Sie das auch? Alle Macht geht von Ihnen aus, doch Sie wissen nicht, was Sie tun? Kein Problem. Sie brauchen keinen Wahlomat, Sie brauchen die richtigen Fakten. 

Warum Europa?

Essay
Dr. Gregor Gysi

Nachdem es auf unserem Kontinent über Jahrhunderte schreckliche Kriege gab, ist es für uns heute selbstverständlich, dass zwischen den EU-Staaten Konflikte nicht mehr militärisch ausgetragen werden. Allerdings stellt die falsche Politik der EU-Institutionen das Bekenntnis zu Europa derzeit auf eine harte Probe, so Dr. Gregor Gysi.

Urban Gardening - Wie man Gemeinschaft wachsen lässt

Artikel
Nicolas Flessa

Wo zu Kaisers Zeiten eines der wichtigsten Warenhäuser der Reichshauptstadt den Konsumrausch von Anwohner*innen und Besucher*innen gleichermaßen zu triggern verstand, entsagen sie heute freiwillig der Logik von Zeitdruck, Verbrauch und Besitz. Grund für diese Ausnahmesituation ist eine urbane Vision, die vor knapp 10 Jahren in ein sichtbares Projekt gegossen wurde: der Prinzessinnengarten am Kreuzberger Moritzplatz.

Ist unsere Demokratie noch zu retten?

Interview
Jürgen Wiebicke (im Gespräch mit Erik Günther)

Die Demokratie ist in Gefahr. Die aktuellen politischen Entwicklungen zeigen, wie wenig selbstverständlich die Werte sind, auf denen unser gesellschaftliches Zusammenleben beruht. Ist unsere Demokratie noch zu retten?

Die potente Frau

Essay
Svenja Flaßpöhler

Wie wollen wir zusammenleben? Angesichts der Debatten über Sexismus und Geschlechtergerechtigkeit muss diese Frage auch aus gender- und identitätspolitischer Perspektive betrachtet werden. Die Philosophin Svenja Flaßpöhler  kommentiert die Gegenwart und entwickelt Visionen über die Zukunft der Geschlechterverhältnisse.

Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlich-keit

Essay
Sookee

Wie wollen wir zusammenleben? Angesichts der Debatten über Sexismus und Geschlechtergerechtigkeit muss diese Frage auch aus gender- und identitätspolitischer Perspektive betrachtet werden. Die Rapperin und Linguistin Sookee kommentiert die Gegenwart und entwickelt Visionen über die Zukunft der Geschlechterverhältnisse.